Gerontopsychiatrie Online

Psychisch kranke alte Migrant*innen

2019 hatten nach Zahlen des Mikrozensus 21,2 Millionen Menschen in Deutschland einen Migrationshintergrund, was 26 Prozent der Bevölkerung in deutschen Privathaushalten entspricht. Hinter diesen Zahlen verbergen sich Menschen mit ganz unterschiedlichen Lebensgeschichten und kulturellen Hintergründen, die in Deutschland alt werden und dabei auch erkranken können.

Gerade psychische Erkrankungen alter Menschen mit Migrationshintergrund haben ganz unterschiedliche Bedarfe bei der Behandlung und Betreuung. Die Deutsche Gesellschaft für Gerontopsychiatrie und -psychotherapie e.V. will mit ihrem - im Rahmen der interkulturellen Woche 2022 stattfindenden - Symposium einen Impuls geben, um sich mit diesem immer wichtiger werdenden Thema zu befassen.

Zoom-Veranstaltung am Mittwoch, den 28. September 2022 von 10.00 bis 17.00 Uhr

10:00 Eröffnung Prof. Dr. med. Dr. phil. Michael Rapp
  Einführung Dr. med. Ahmad Bransi
     
10:15 Soziale Belastungen bei älteren türkischen Migrant*innen, Fallvignetten Prof. Dr. med. Eckhardt Koch
     
11:00 Alte und neue Heimat: Sozialisation und Lebenswirklichkeiten von (Spät-)Aussiedlern und jüdischen Zuwanderern Dr. rer. nat. Dipl. psych. Viktoria Bachmann
     
11:45 Kaffeepause  
     
12:00 Demenz und Migration – Heimat im Vergessen Sümeyra Öztürk
     
12:45 Ambulante Versorgungsstrukturen für alte Migrant*innen, kulturspezifische Angebote am Beispiel von NRW Suzan Nuhn
     
13:30 Mittagspause  
     
14:00 Psychotherapeutische Interventionen bei alten Migrant*innen, Inanspruchnahme und Wirksamkeit Dipl. psych. Malika Laabdallaoui
     
14:45 Resilienzfaktoren im Alter Adelheid von Spee
     
15:30 Kaffeepause  
     
15:45  Spiritualität, Religion und Resilienz bei alten Migrant*innen Dr. med. Ibrahim Rüschoff
     
16:15 Abschlussdiskussion  
     
16:45  Verabschiedung  
     
17:30 Ende  
     

Die Teilnahmegebühr beträgt € 70,
für Mitglieder der DGGPP und DAGPP € 60.

Die Veranstaltung ist von der Ärztekammer Nordrhein mit 7 CME-Punkten zertifiziert.

Die Teilnehmer*innenzahl ist begrenzt.
Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt. Wir empfehlen daher eine rechtzeitige Anmeldung.

⇒ Anmeldung
     

Referent*innen

Dr. rer. nat. Dipl. psych. Viktoria Bachmann
Praxis für Psychotherapie / Verhaltenstherapie, Hof

Dr. med. Ahmad Bransi
Vorstandsmitglied der Deutschen Gesellschaft für Gerontopsychiatrie und –psychotherapie e.V.
Ärztlicher Direktor Oberberg Fachklinik Weserbergland, Extertal-Laßbruch

Prof. Dr. med. Eckhardt Koch
Honorarprofessur am Institut für Europäische Ethnologie/Kulturwissenschaft der Philipps Universität Marburg
Migrationsbeauftragter Vitos gGmbH, Kassel

Dipl. psych. Malika Laabdallaoui
Praxis für Psychotherapie, Rüsselsheim

B.A. Sozialarbeiterin Sümeyra Öztürk
Wissenschaftliche Mitarbeiterin bei der Demenz Support Stuttgart
und im Projekt „DeMigranz – Bundesweite Initiative Demenz und Migration“

Prof. Dr. med. Dr. phil. Michael Rapp
Präsident der Deutschen Gesellschaft für Gerontopsychiatrie und –psychotherapie e.V.
Lehrbeauftragter der Deutschen Akademie für Gerontopsychiatrie und –psychotherapie e.V.
Professur Sozial- und Präventivmedizin, Universität Potsdam

Dr. med. Ibrahim Rüschoff
Niederlassung in eigener Praxis als Ärztlicher Psychotherapeut, Rüsselsheim

Suzan Nuhn
Wiss. Mitarbeiterin KDA

Adelheid von Spee
Wiss. Mitarbeiterin KDA